Skip to main content

Polsterreiniger 

So funktioniert die Autopflege richtig

Ein gepflegter und sauberer Innenraum des Autos hebt die Laune auf jeder Tour. Vor jeder Reinigungsaktion im Innenraum sollten alle Gegenstände, die nicht niet- und nagelfest sind, entfernt werden. So ist gewährleistet schnell auch an die hintersten Ecken zu gelangen, ohne ständig etwas wegräumen oder hochhalten zu müssen. Dann wird gewischt und gereinigt. Das Armaturenbrett blinkt, der Fußraum ist gesaugt, aber die Polster sind noch fleckig. Das können die unterschiedlichsten Verschmutzungen sein. Von Schuhabdrücken, Kekskrümeln, oder wirklich hartnäckige Rückstände, wie eingetrocknete Essensreste, Fettflecken von Butter, Schokolade und etwas, das einmal Süß und klebrig gewesen war und nun zu etwas Undefinierbarem geworden ist. Ebenso kann ein ausgelaufenes und eingetrocknetes Getränk, zum Beispiel Kaffee, sehr deutliche Spuren hinterlassen. Auch verschmierte Kugelschreiber oder sogar Spuren von Permanentmarkern können eine Geschichte erzählen.

Innenraum Reinigung ohne Polsterreiniger

Zur Not kann die Polsterreinigung auch mit einem Nassstaubsauger erfolgen. Ist selbst der nicht greifbar, bleibt nur die Reinigung von Hand. Wasser und Feinwaschmittel oder ein Haushaltsfettreiniger (Spülmittel) und auch Essig können schon sehr gute Dienste leisten.

Zuerst wird mit der groben Reinigung begonnen, das bedeutet, saugen. Alle Haare, Krümel, Fell und sämtliche Staubkörnchen sollen auch aus der letzten Polsterpore entfernt werden. Nun kann mit einem Eimer heißem Wasser und ein paar Gramm Feinwaschmittel losgelegt werden. Wichtig ist das Polster komplett zu reinigen, das heißt, nicht jeden Fleck einzeln, sondern im Ganzen durchfeuchten. Das verhindert, dass unschöne Wasserränder entstehen. Das Waschwasser wird entweder mit einem fusselfreien Tuch oder einem Schwamm leicht ins Polster mit kreisenden Bewegungen eingearbeitet. Nach einer 10 minütigen Einwirkzeit kann der Schmutz mit einem sauberen Tuch entfernt werden. Der Dreck wird aus den Polstern gelöst und es bleibt ein Frischeduft zurück. Da nicht alle Feuchtigkeit mit aufgenommen werden kann, sollten die Fenster zum Lüften geöffnet bleiben. Bestenfalls steht das Auto an einem warmen und sonnigen Tag im Freien, damit die Feuchtigkeit restlos entschwinden kann.

Die Innenraum Reinigung mit Polsterreiniger

Viele Reinigungsmittel sind in Spraydosen erhältlich und bequem und einfach in der Anwendung. Und doch unterscheiden sich die Produkte etwas in Handhabung und Wirksamkeit. In der Regel wird auch hier zuerst der gröbste Schmutz entfernt und abgesaugt. Anschließend wird das Reinigungsmittel auf die Polster aufgetragen. Nach einer vorgegebenen Einwirkzeit werden die Polster wieder abgesaugt. Dafür sind die Herstelleranweisungen genau zu beachten, da unterschiedliche Wirkstoffe verwendet werden, um die bestmögliche Reinigungswirkung zu erzielen. Alle erhältlichen Reiniger sind auf Verträglichkeiten mit unterschiedlichen Materialien getestet. Dazu gehören Gummi und Kunststoff, Lack und Leder sowie Alcantara. Die Produkte wurden ebenfalls Prüfungen unterzogen wie auf biologische Abbaubarkeit, Grundwasserverträglichkeit und Giftstoffe. Die Angaben auf den Dosen sollten stets beachtet werden.

Das Ergebnis von der Autopflege mit Reinigern

Kann die Reinigung mit einem preiswerten Mittel sein wirkungsvoll? Ja, sie kann. Schon preiswerte Produkte helfen gegen scheinbar hartnäckige Kaffeeflecken. Die Polster bleichen nicht aus und es bleiben keine unschönen Reinigungsrückstände zurück. Grundsätzlich sind Schaumreiniger eine sehr gute Wahl zum Polsterreinigen, da diese angenehmer in der Anwendung sind. Bei wirklich festen oder sogar verkrusteten Verschmutzungen sind Schaumreiniger sehr effektiv in der Wirkung.